Die Bruno Bloch Stiftung

Professor Bruno Bloch war der erste Ordinarius für Dermatologie an der Universität Zürich und Direktor der Hautklinik (1916-1933). Sein klinisches und wissenschaftliches Werk umfasst zahlreiche Erkenntnisse, die zu wichtigen Fortschritten in der Diagnose und Therapie von Hauterkrankungen geführt haben.

Ihm zu Ehren gründete seine Ehefrau 1935 die Bruno Bloch Stiftung mit dem Ziel, die wissenschaftliche Tätigkeit an der Dermatologischen Klinik des UniversitätsSpitals Zürich zu fördern.

Wichtige Fakten über Hautkrankheiten

  • Etwa 2% der Bevölkerung leiden an einer Schuppenflechte (Psoriasis).
  • Allergien inklusive atopisches Ekzem (Neurodermitis) und Heuschnupfen betreffen heute etwa 20% der Bevölkerung.
  • 30% der Kinder mit atopischem Ekzem leiden auch an Nahrungsmittelallergien.
  • Mindestens jeder Zehnte ist von einer Pilzerkrankung wie beispielsweise einer Fuss-oder Nagelpilzinfektion betroffen.
  • Die Schweiz verzeichnet heute die zweithöchste Rate an schwarzem Hautkrebs, dem Melanom, in Europa bei Erwachsenen unter 45 Jahren.
  • Akne ist während der Pubertät häufig, kann schwer verlaufen und für den Betroffenen psychisch belastend sein.
  • In tropischen Ländern sind Geschwüre, die durch bakterielle Infektionen verursacht sind, die häufigsten Gründe für einen Arztbesuch.
  • 20% aller über 65-Jährigen leiden an einer bösartigen Hautkrebserkrankung.
    Alle Fakten in der Übersicht

    Ziele der Bruno Bloch Stiftung

    Hautkrankheiten sind häufig: Jeder Mensch leidet mindestens einmal im Leben an einer Hautkrankheit. Für viele Hauterkrankungen gibt es bereits wirkungsvolle Behandlungsmethoden, doch leider sind diese noch nicht für alle Patienten zufriedenstellend. Wissenschaftliche Forschung bildet folglich die Grundlage für die Entwicklung besser optimierter, zielgerichteter und somit auch nebenwirkungsärmeren Behandlungsmöglichkeiten.

    In Kürze: Das Ziel der Bruno Bloch Stiftung besteht darin, die klinische und experimentelle Forschung von häufigen, schweren und/oder chronischen Hautkrankheiten zu fördern, um Betroffene mit neuen diagnostischen Methoden und Behandlungen besser zu versorgen.

    Die Forschungsschwerpunkte

    Hautkrebs
    Hierzu zählt man den schwarzen Hautkrebs (Melanom) und andere Formen von Hautkrebs oder auch deren Vorstufen, wie das Basaliom, Spinaliom und aktinische Keratosen sowie das Haut-Lymphom.
    Entzündliche, immunologisch bedingte Hautkrankheiten
    Dazu zählen Schuppenflechte (Psoriasis), Lichen ruber, Sklerodermie, atopisches Ekzem, schwere Arzneimittelreaktionen und Autoimmunerkrankungen wie Pemphigus, Pemphigoid, Lupus erythematodes, Dermatomyositis.

    Aktivitäten

    Die Bruno Bloch Stiftung setzt sich stark für die Förderung und Unterstützung von Nachwuchs-Forschern und deren innovativen Projekte zur Prävention von Hauterkrankungen ein. Dazu vergibt sie jährliche Förderpreise wie beispielsweise den Poster-Preis für Dermatoallergologie-Kontaktekzemforschung. Zudem ist die Stiftung an der Organisation von verschiedenen Seminaren, Weiterbildungen, Forschungsgruppen etc. beteiligt und begünstigt dadurch den Informationsaustausch zwischen den teilnehmenden Parteien. Ferner legt die Stiftung Wert auf die Zertifizierung von Kliniken und Zentren nach den internationalen Standards.

    Fellowship Bruno Bloch Stiftung

    An ihrer letzten Stiftungsratssitzung entschied die Bruno Bloch Stiftung, dass ab 2015 neu zwei „Bruno Bloch-Fellowships“ pro Jahr mit einer einmaligen Zuschuss von je CHF 4‘000 unterstützt werden. Dieses Fellowship ermöglicht jeweils zwei Assistenzärzten und Assistenzärztinnen der Dermatologie des UniversitätsSpital Zürich eine Weiterbildung im Ausland.

    Ausgewählt für 2016 sind:

    • Med. pract. Lea Wiederkehr
      Aufenthalt in Trinidad (Hautveränderungen)
    • Dr. med. Johanna Mangana
      Aufenthalt in Australien (McCallum Center, Melbourne, oncology department)

    Anlässe

    Jedes Jahr organisiert oder beteiligt sich die Bruno Bloch Stiftung mit Erfolg an verschiedene Anlässe und Veranstaltungen. Dazu gehören beispielsweise die Gedächtnisvorlesung, die Zürcher Dermatologische Fortbildungstage, den Poster-Preis für Dermatoallergologie-Kontaktekzemforschung und das alle zwei Jahre stattfindende Benefizkonzert.

    Informieren Sie sich über aktuelle und vergangene Anlässe der Bruno Bloch Stiftung.

    Benefizabend 2017

    BEJART BALLET LAUSANNE

    Benefizabend Bruno Bloch Stiftung
    4. Mai 2017, 19.30 Uhr, Theater 11, Zürich

    Die Bruno-Bloch-Stiftung hat zum Ziel, die wissenschaftliche Forschung an der Dermatologischen Klinik des UniversitätSpitals Zürich zu fördern. Um den Stiftungszweck zu erfüllen, organisiert die Bruno-Bloch-Stiftung Benefizveranstaltungen.

    Nach Konzerten mit Anne-Sophie Mutter im 2013 und mit der Sopranistin Edita Gruberova zusammen mit dem Zürcher Kammerorchester im 2015 wird das renommierte Béjart Ballet Lausanne für die Stiftung Bruno Bloch am 4. Mai 2017 im Theater 11 in Zürich auftreten.

    Seien Sie an der Premiere am Donnerstag, 4. Mai 2017 dabei und helfen Sie mit Ihrer Donation oder Ihrem Kartenkauf, schwere Hautkrankheiten (inkl. Hautkrebs) effizienter zu behandeln.

    Die Broschüre über Möglichkeiten für Donationen gibt Ihnen weitere Informationen. Es können ab sofort Donationen getätigt oder Balletkarten bestellt werden.

    Die Bruno Bloch Stiftung dankt Ihnen für Ihre geschätzte Unterstützung!

    25. Bruno Bloch Gedächtnisvorlesung

    Die 25. Bruno Bloch Gedächtnisvorlesung hat am 29. Februar 2016 stattgefunden (Hauptvorlesung Dermatologie, 4. Studienjahr). Frau Prof. Dr. Karin Scharffetter-Kochanek, ärztliche Direktorin der Klinik für Dermatologie und Allergologie des Universitätsklinikums Ulm hat zum Thema „Chronische Wunden“ referiert.

    Hörsall Ost, UniversitätsSpital Zürich, - sehr gute besuchte Veranstaltung
    Herr Prof. L. French, Stiftungsratspräsident überreicht die Urkunde der 25. Bruno Bloch Gedächtnisvorlesung an Frau Prof. K. Scharffetter-Kochanek

    Benefizkonzert 2015

    Ein grossartiges Konzert!

    Am Dienstag, 3. November 2015 war es so weit: Zum zweiten Mal organisierte die Bruno Bloch-Stiftung ein Benefizkonzert in der Tonhalle Zürich.

    Die Sopranistin Edita Gruberova und das Zürcher Kammerorchester unter der Leitung des Dirigenten Peter Valentovic bereicherten unsere Donatoren, Gäste und unser Konzertpublikum mit einem wunderschönen Belcanto-Abend. Arien und konzertante Auszüge aus Werken von Bellini, Massenet, Donizetti und Rossini verzauberten die Zuhörer in oft sehr berührende musikalische Momente.

    Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals herzlichst bei Frau E. Gruberova, Herrn Peter Valentovic und den Musikern des Zürcher Kammerorchesters bedanken, die unserer Stiftung diesen unvergesslichen Abend ermöglicht haben.

    Das Benefizkonzert wird wesentlich dazu beitragen, die wichtigen Forschungsprojekte der Dermatologie im UniversitätsSpital Zürich zum Wohl unserer Patienten nachhaltig weiterzuentwickeln.

    Das Organisationskomitee

    Benefizkonzert 2013

    Ein wunderbarer Konzert-Abend

    Das Benefizkonzert, das Frau Anne-Sophie Mutter, Violine, und Herr Lambert Orkis, Klavier, am 7. November 2013 zugunsten der Bruno Bloch-Stiftung spielten, war für unsere Gäste, Donatoren und Konzertbesucher wunderbar.
    Bei einem nahezu bis auf den letzten Platz besetzten Grossen Tonhalle Saal entrückten die Künstler das Publikum mit ihrem äusserst subtilen und berührenden Rezital von Werken von Wolfgang Amadeus Mozart, Edvard Grieg, Claude Debussy und César Frank.

    Die Bruno Bloch-Stiftung dankt Frau Mutter und Herrn Orkis hiermit nochmals ganz herzlich für den Konzertabend.
    Der Reinerlös wird vollumfänglich der Bruno Bloch-Stiftung zu kommen.
    Er wird wesentlich dazu beitragen, dass sich die Stiftung weiterhin ihren wichtigen Forschungsprojekten zugunsten der Patienten mit schweren Hautkrankheiten engagieren kann.

    An dieser Stelle auch herzlichen Dank an die Donatoren und an die Tonhalle für Ihre grosszügige Bereitschaft, diesen Abend zu unterstützen.

    Das Organisationskomitee

    Finanzierung

    Die Bruno Bloch Stiftung finanziert sich primär durch Zuwendungen und Spenden von Privatpersonen, Firmen und Stiftungen sowie über Zinserträge.

    Die Donationen setzt die Stiftung für Forschungsprojekte ein, deren Fokus den Schwerpunkten der Dermatologischen Klinik entsprechen. Dazu gehören (schwarzer) Hautkrebs und entzündliche Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Neurodermitis, aber auch seltene Hautkrankheiten. Für das Zusprechen der Unterstützung ist einzig die Qualität des Projekts entscheidend.

    Wir sind auf Ihre Zuwendungen angewiesen. Nur so können wir weiterhin Forschungsprojekte fördern, welche das Ziel haben Hautkrankheiten in Zukunft zu vermindern, Heilprozesse zu optimieren und die Bevölkerung diesbezüglich zu sensibilisieren.

    Unterstützen auch Sie die Bruno Bloch Stiftung:

    Jetzt unterstützen ›

    Finanzierungsformen

    • Jährliche Beiträge
    • Über mehrere Jahre zugesicherte Beiträge,
      z.B. 3-Jahresvereinbarungen mit anschliessender Möglichkeit zur Verlängerung
    • Einmalige Zuwendungen *
      z.B. auch aus Hinterlassenschaften

    * Zuwendungen / Legate sind Steuerabzugsfähig; gerne stellen wir Ihnen eine Bestätigung aus

    Für weitere Auskünfte oder ein persönliches Gespräch stehen wir Ihnen zur Verfügung. Gerne senden wir Ihnen auch unsere Broschüre „Hautkrankheiten, Hautkrebs, Ihre Spende ist wichtig“ zu.

    Stiftungsrat

    Der ehrenamtliche Stiftungsrat der Bruno Bloch Stiftung setzt sich zusammen aus zwei Mitgliedern der Universität Zürich (Prof. Lars E. French und Prof. Pietro Giovanoli), einem Vertreter der Zürcher Dermatologischen Gesellschaft (Dr. Erich Küng) und einem Vertreter des Bankwesens (Herr Matthias Zubler, UBS). Präsidiert wird der Stiftungsrat vom jeweiligen Klinikdirektor der Dermatologischen Klinik des UniversitätsSpitals Zürich – derzeit Prof. Dr. med. Lars E. French.

    Kontakt

    Patrick Schaffter
    Stiftung Bruno Bloch
    UniversitätsSpital Zürich
    Dermatologische Klinik
    Gloriastrasse 31
    CH-8091 Zürich


    T direkt      +41 44 255 19 48
    (Montag – Mittwoch)
    T Zentrale +41 44 255 11 11

    patrick.schaffterBOT_DISTRACT_TRIM@uszBOT_DISTRACT_TRIM.ch

    Wichtige Fakten über Hautkrankheiten

    • Etwa 2% der Bevölkerung leiden an einer Schuppenflechte (Psoriasis).
      Die Schuppenflechte ist eine chronisch-entzündliche und nicht-infektiöse Hauterkrankung. Sie äussert sich typischerweise in symmetrisch auftretenden, scharf begrenzten, hellroten, erhobenen Plaques, die von silbernen Schuppen bedeckt sind (Plaque-Psoriasis).
    • Allergien inklusive atopisches Ekzem (Neurodermitis) und Heuschnupfen betreffen heute etwa 20% der Bevölkerung.
    • 30% der Kinder mit atopischem Ekzem leiden auch an Nahrungsmittelallergien.
    • Mindestens jeder Zehnte ist von einer Pilzerkrankung wie beispielsweise einer Fuss-oder Nagelpilzinfektion betroffen.
    • Die Schweiz verzeichnet heute die zweithöchste Rate an schwarzem Hautkrebs, dem Melanom, in Europa bei Erwachsenen unter 45 Jahren.
    • Akne ist während der Pubertät häufig, kann schwer verlaufen und für den Betroffenen psychisch belastend sein.
    • In tropischen Ländern sind Geschwüre, die durch bakterielle Infektionen verursacht sind, die häufigsten Gründe für einen Arztbesuch.
    • 20% aller über 65-Jährigen leiden an einer bösartigen Hautkrebserkrankung.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Mit Ihrer Spende leisten Sie einen wertvollen Beitrag zur Erforschung von Hautkrankheiten.

    Bankverbindung

    UBS AG
    8098 Zürich
    Konto-Nummer: 206-P0238697.0
    Clearing-Nummer: 206
    IBAN-Nummer: CH59 0020 6206 P023 8697 0
    BIC: UBSWCHZH80A
    Kennwort: «Bruno Bloch Stiftung, Spende»

    Für weitere Informationen

    Patrick Schaffter

    Stiftung Bruno Bloch
    UniversitätsSpital Zürich
    Dermatologische Klinik
    Gloriastrasse 31
    CH-8091 Zürich

    T direkt      +41 44 255 19 48
    (Montag – Mittwoch)
    T Zentrale +41 44 255 11 11

    patrick.schaffterBOT_DISTRACT_TRIM@uszBOT_DISTRACT_TRIM.ch